Königsgärten des Marivent-Palastes in Palma

Seit Mai 2017 können die Königsgärten des Marivent-Palastes, die Sommerresidenz der spanischen Königsfamilie, besichtigt werden. Das impolsante Gebäude befindet sich auf einem Felsen in Calamajor, am westlichen Stadtrand von Palma. Das Gelände wird streng bewacht.

Die Parkanlage schmückt 12 Skulpturen von Joan Miró. Der im Besitz der balearischen Landesregierung befindliche Komplex wird seit dem Jahr 1973 von der spanischen Königsfamilie genutzt. Wenn die Königsfamilie, darunter König Felipe, seine Gattin Letizia und ihre Töchter auf dem riesigen Anwesen urlauben, werden die Tore jedoch weiterhin verschlossen bleiben.

Laut Aussage des balearische Vizepremier Biel Barceló ist die Öffnung der Gärten eine demokratische Errungenschaft.

Die Entstehung des Marivent-Palastes

Der Bau des Palastes geht auf das Jahr 1925 zurück, als der griechische Ingenieur, Künstler und Mäzen, Juan de Saridakis, den Marivent-Palast auf einem 33 000-Quadratmeter-Anwesen unweit des Hafens von Palma erbauen lies. Als Juan de Saridakis im Jahr 1963 verstarb, wurde der Palast an die Regionalverwaltung überschrieben. Er sollte nach Vorstellung von Saridakis Witwe als öffentlich zugängliches Museum dienen. Doch die Behörden der Franco-Diktatur beschlossen im Jahr 1973, die Anlage dem Kronprinzenpaar von Spanien zu übergeben. Juan Carlos und Sofía machten sich nichts daraus, dass ihr neues Feriendomizil eigentlich für anderen Zwecke gedacht war.

Aus dem Prinzenpaar wurde im Jahr 1975 Spaniens Königspaar. Marivent, was zu deutsch Meer und Wind bedeutet, wurde zu einer königlichen Sommerunterkunft mit privatem Zugang zum Meer und dazugehörigem Personal. Auf der mallorquinischen Insel waren die hohen Gäste und deren Besucher herzlich willkommen, so auch Prinz Charles und Michelle Obama.

Öffnungszeiten 2017

Im Sommerhalbjahr sind die Königsgärten täglich von 09:00 bis 20:00 Uhr geöffnet. Im Winterhalbjahr (1. Oktober bis 30. April) können die Gärten des Marivent-Palastes in der Zeit von 09:00 bis 16:30 Uhr besichtigt werden.

Geschlossen ist das königliche Anwesen vom 15. Juli bis zum 15. September sowie in den Osterwochen.

Das spanische Königshaus

Amtierender König von Spanien auf Lebzeiten ist seit dem 19. Juni 2014 Felipe VI. Geboren ist er am 30. Januar 1968 in Madrid als Felipe Juan Pablo Alfonso de Todos los Santos de Borbón y Grecia. Er stammt aus der Dynastie Bourbon-Anjou. Seine Eltern sind das ehemalige spanische Königspaar Juan Carlos I. (regierte 1975 bis zum Jahr 2014) und Sofia. Mütterlicherseits ist er ein Enkel von König Paul I. von Griechenland und Friederike von Hannover. Seine Schwestern sind Elena, geb. 20. Dezember 1963 und Cristina geb. 13. Juni 1965.

Felipe heiratete am 22. Mai 2004 in Madrid Letizia Ortiz. Die bürgerliche Letizia ist Tochter eines Journalisten und einer Krankenschwester und war zuvor einmal verheiratet. Zusammen haben sie zwei Töchter: Leonor wurde am 31. Oktober 2005 in Madrid geboren. Sofía, wurde am 29. April 2007 ebenfalls in Madrid geboren. Leonor von Spanien steht auf dem ersten Platz in der spanischen Thronfolge vor ihrer jüngeren Schwester, Sofía de Borbón y Ortiz.

Der Stammbaum der spanischen Monarchie beginnt 649 mit König Chindasvinto hispanischer Gote der bis 672 regierte. Nach Beginn der Ahnentafel sind die Ururgroßeltern von Felipe, König Alfons XII (1857 - 1885) und Erzherzogin Maria Christina von Österreich (1858 - 1929).

Artikel bewerten:

2 Bewertungen (Ø 3.5 von 5.0)

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar schreiben