Mallorcas Inselorte

Mallorca bietet bekanntlich für jeden Urlaubertyp etwas. So gibt es natürlich auch viele tolle Orte, sowohl für kulturell Begeisterte als auch für Pauschaltouristen. Nachfolgend eine Übersicht bekannter und beliebter Orte auf Mallorca.

Alaró liegt nordwestlich von Palma de Mallorca am landseitigen Fuße der Serra de Tramuntana. Zu der Gemeinde Alaró gehören acht Berggipfel, wobei der Puig de Sa Font Fresca in der Serra de Tramuntana mit 836 Metern die höchste Erhebung ist.

Der geschichtsträchtige Ort Alcúdia im Norden der Insel ist der älteste auf Mallorca. Seine Gründung reicht in das Jahr 123 v. Chr. zurück. Trotz der Nähe zur nahen Ferienhochburg Port d’Alcudia gibt es hier bislang nur wenig Tourismus.

Die Gemeinde Algaida auf Mallorca hat eine Fläche von 89,7 km². Die gleichnamige Stadt hat ca. 2.500 Einwohner. Algaida liegt im südöstlichen Teil der Insel. Der Name Algaida stammt aus dem arabischen und bedeutet auf deutsch so viel wie "der Wald".

Andratx befindet sich im Südwesten von Mallorca. Der Ort liegt inmitten von Pinienbepflanzungen, Orangenhainen und Mandelbäumen. Mittwochs gibt es auf dem Markt in Andratx zahlreiche Köstlichkeiten zu kaufen.

Ariany befindet sich im Gebiet Plà de Mallorca im Osten der Insel. Fährt man die Hauptstraße Ma-3340 die von Petra nach Santa Margalida führt, erreicht man hinter Petra, in 7 km Entfernung den kleinen und ruhigen Gemeindeort Ariany. Der nächstgrößere Ort Sineu ist 11 km von Ariany entfernt.

Artà ist eine der 53 selbstständigen Gemeinen Mallorcas, die gleichnamige Kleinstadt ist ihr Verwaltungssitz. Die Gemeinde liegt im Nordosten der Insel und ist 60 Kilometer von der Hauptstadt Palma entfernt.

Im Süden von Mallorca, nur 25 km von der Inselhauptstadt Palma entfernt, befindet sich der kleine und ruhige Küstenort Badia Gran, der zur 24 Kilometer entferntem Gemeinde Llucmajor gehört. Rund 1.980 Einwohner leben in Badia Gran.

Im Nordwesten, an der Küstenstrasse von Andratx nach Sóller im Tramuntanagebirge, befindet sich der kleine Ort Banyalbufar. Banyalbufar stammt aus dem arabischen "buniola albahar" und bedeutet soviel wie "kleiner Weingarten am Meer".

Von Palma aus sind es mit dem Auto 26,4 km bis zum kleinen Inselort Biniali. Dieser gehört, wie auch Ca’s Cana, Jornets, Ruberts, Sencelles und Son Arrosa, zur Gemeinde Sencelles und befindet sich in der Region Plà de Mallorca. Nur rund 220 Einwohner leben in Biniali.

Im Nordwesten der Insel, nahe des Tramuntana Gebirges an der Verbindungsstraße von Selva nach Lloseta, befindet sich das ruhige und urige 300-Einwohner-Dorf Biniamar. Biniamar gehört der Gemeinde Selva in der Region Raiguer an.

Binibona ist ein sehr kleiner Ort im Norden von Mallorca mit nur ca. 69 Bewohnern. Das Dorf gehört der Gemeinde Selva sowie der nördlichen Region Raiguer an. In Binibona hält sich der typische Individualtourist auf, der das ursprüngliche Mallorca am Rande des Tramuntana Gebirges schätzt.

Binissalem ist sowohl eine Gemeinde, als auch eine Kleinstadt auf der spanischen Baleareninsel Mallorca. Die Gemeinde hat eine Fläche von 29,8 km km². Binissalem ist praktisch das Zentrum des Kommunalverbandes des Raiguer.

Fährt man von der Inselhauptstadt Palma die Hauptstraße Ma-20, anschließend auf die Ma-13, erreicht man im Nordosten der Insel, 3 km von Campanet und 6 km von Sa Pobla entfernt, den kleinen Inselort Búger. Dieser befindet sich in einer Hügellandschaft, inmitten der Region Raiguer.

Das kleine Dorf Bunyola befindet sich im Nordwesten von Mallorca, ca. 15 km von Palma entfernt. Besonders zur Blütezeit ist Bunyola eine Augenweide, wenn man die vielen Oliven-, Orangen- und Zitronenbäume rund um das Dorf betrachtet.

Caimari im Nordwesten, wo sich Oliven- und Mandelhaine dicht an dicht entlang den Straßen schlengeln, wo man noch Ruhe und Beschaulichkeit genießen kann, dort lässt sich so mancher naturverbundene Individualtourist gerne nieder.

Cala d’Or gilt als besonders familienfreundlicher Urlaubsort. Den Autoverkehr hat man durch Fussgängerzonen weitestgehend aus der Innenstadt verbannt, so daß man hier in kleinen Gassen ungestört bummeln kann.

Cala Figuera, ein Ort der auf dem Gemeindegebiet von Santanyi liegt, ist etwa 60 Kilometer südöstlich von Palma, Mallorcas Hauptstadt. Nachbarorte sind Santanyi und Cala Santanyi. Der Ort liegt in einer zweiteiligen, fjordartigen Bucht.

Cala Millor bedeutet auf Deutsch: beste Bucht. Der Ort ist ein bekanntes Touristenzentrum auf Mallorca. Er liegt an der Ostküste in der Region Llevant. Der Ort ist 67 Kilometer von der Hauptstadt Palma und 24 Kilometer von Manacor entfernt.

Cala Rajada ist ein Urlaubsort mit etwa 2.500 Einwohnern im Nordosten von Mallorca. Im 17. Jahrhundert wurde der Hafen von Bewohnern von Capdepera angelegt. Noch heute ist dieser nach Palma der zweitwichtigste Fischereihafen der Insel Mallorca.

Im Südosten, nur 4,5 km von Cala d' Or und 7 km von Portocolom entfernt, befindet sich im Inselinneren der kleine Ort Calonge. Diese, in der Region Migjorn gelegene, kleine Siedlung, gehört mit ihren gut 900 Einwohnern zum Gemeindebezirk Santanyi.

Der Gemeindeort Calvia, der zur Region Serra de Tramuntana angehört, liegt im Westen von Mallorca, 19 km von der Inselhauptstadt Palma entfernt. Neben urigen Cafes sind zahlreiche historische Bauten aus dem 17. Jahrhundert und der Römerzeit im Ortskern zu finden.

Im Südwesten der Insel Mallorca, zwischen Port d’Andratx und Paguera, liegt der kleine Ort Camp de Mar, ein ruhiger Badeort mit rund 8000 Einwohnern, der für Familien mit Kindern ebenso interessant ist wie für Golfer oder Tennisspieler.

Fährt man die Hauptstraße MA-13, die von Palma in Richtung Norden nach Alcudia führt, erreicht man Inca und von dort in 11 km den Gemeindedeort Campanet. In der Kleinstadt leben an die 2.524 Einwohner. Zur Gemeinde gehört neben Campanet auch der Ort Ullaró, der sich 6 km von Campanet entfernt befindet.

Der Name Campos steht sowohl für eine Gemeinde als auch für eine Kleinstadt in dieser Gemeinde auf der spanischen Baleareninsel Mallorca. Die Gemeinde liegt im Süden der Insel in der Region Migjorn. Campos ist eine eher flache Gemeinde.

Ursprünglich war Can Pastilla ein Fischerdorf, inzwischen hat es sich aber trotz seiner großen Nähe zum Flughafen zu einem Touristenort entwickelt. Besonders spricht die große Nähe zu Palma für den Ort. Can Pastilla hat etwa 4.500 Einwohner.

Die Gemeinde Capdepera liegt im Nordosten Mallorcas mit Verwaltungssitz in der gleichnamigen Stadt. Der schöne Ort zeichnet sich durch seine mit Blumen geschmückten Natursteinhäuser und die engen Pflasterstraßen aus.

Ca’n Picafort ist ein Touristenort an der Bucht von Alcúdia, nahe Port d’Alcudia, in dem etwa 6.000 Einheimische leben. Zwischen Port d’Alcudia im Norden der Bucht und Ca’n Picafort etwa in der Mitte befindet sich ein etwa fünf Kilometer langer Sandstrand.

Colònia de Sant Jordi ist ein im Süden der Insel Mallorca gelegener Urlaubsort, der nur dreizehn Kilometer von Campos entfernt liegt. Das flache Hinterland erscheint zunächst uninteressant, doch auch hier gibt es Ecken die entdeckenswert sind.

Colonia de Sant Pere gehört nicht gerade zu den typischen Ferienorten, und auch als Ausflugsziel ist es nicht gerade beliebt, aber einen kurzen Abstecher lohnt es alle mal. Der Ort liegt im Gemeindegebiet von Arta.

Fährt der Urlauber von der Inselhauptstadt Palma auf die Hauptstraße Ma-19, dann die Ma-20 und anschließend Richtung Alcudia die Ma-13, erreicht er nach 26 km den Inselort Consell. An die 3862 Einwohner leben in Consell. Sie arbeiten in der Landwirtschaft oder in Betrieben in der näheren Umgebung.

Fährt man im Norden von Inca aus die Hauptstraße Ma-3240 Richtung Sineu, anschließend rechts ab über die Hauptstraße Ma-3241, erreicht man in 11 km den kleinen Gemeindeort Costitx. Dieser 1.200 Einwohner große Ort gehört der Region Plà de Mallorca an.

Deià ist eine Kleinstadt und sehr idyllisch auf einem Hügel am Rand des Tramuntana-Gebirges – Serra de Tramuntana – auf der Insel Mallorca gelegen. Hier wohnen nur rund 500 Einwohner (ca. ein Drittel davon sind Ausländer) und einige wenige Gäste.

El Arenal, die Ortschaft auf der Mittelmeerinsel Mallorca ist als Ziel des Massentourismus weit über die Grenzen hinaus bekannt. Der spanische Name lautet El Arenal, häufig wird Arenal auch als S’Arenal (mallorquin) bezeichnet.

Im Südosten von Mallorca, nur 4,5 km von Santanyi entfernt, befindet sich die kleine Ortschaft Es Llombards. Rund 560 Einwohner leben in der ruhigen und ursprünglichen Siedlung in der Region Migjorn. Es Llombards gehört zur Gemeinde Santanyi.

Der Inselort Pla de na Tesa gehört der Region Raiguer an und befindet sich am ehemaligen und zur damaligen Zeit einzigen Flughafen von Mallorca, der noch bis zum Jahr 1960 im Betrieb war. Pla de na Tesa gehört zur Gemeinde Marratxi, wie auch die Orte Sa Cabaneta, Pont s'Inca und Portol.

21 Kilometer nordwestlich der Inselhauptstadt Palma in der Region Serra de Tramuntana befindet sich der kleine und beschauliche Ort Esporles. An die 4.200 Einwohner leben in Esporles. Zur Gemeinde gehört neben dem gleichnamigen Ort auch das 6,5 Kilometer entfernte Dorf S’Esgleieta.

Das kleine Bergdorf Estellencs befindet sich an der Küstenstraße Andratx - Soller im Westen der Insel. Der malerische Ort liegt an den Hängen des 1026 Meter hohen Puig Galatzó. Der Ort ist ein idealer Ausgangspunkt für Ausflüge in die Bergwelt.

Felanitx befindet sich an der Südostküste Mallorcas, etwas landeinwärts. Es ist ein altes und eher ruhiges Städtchen. Seit Jahrhunderten ist die Stadt ein Zentrum der Landwirtschaft. Das Landschaftsbild wird von Weingärten und Plantagen bestimmt.

Das Bergdorf Fornalutx auf der Baleareninsel Mallorca wurde schon mehrfach als schönstes Dorf Spaniens prämiert. Es hat ca. 700 Einwohner und ist ca. 7-8 Kilometer von Soller entfernt. Die engen Gassen des Dorfes sind mit Pflanzen begrünt.

Galilea ist ein malerisches, kleines Bergdorf mit rund 300 Häusern in der Gemeinde Puigpunyent, am Fusse der Serra de Tramuntana. Das Örtchen nahe dem großen Gebirge liegt im Westen Mallorcas ist bei Wanderern sehr beliebt.

Inca liegt etwa auf halbem Weg zwischen Palma de Mallorca und Alcúdia und ist die drittgrösste Stadt der Insel. Mit mehr 30.000 Einwohnern ist Inca für mallorquinische Verhältnisse bereits eine Großstadt. Es existiert eine kleine Altstadt mit engen Gassen.

Nur etwa 5 km von Sineu entfernt liegt auf einer Hügellandschaft der kleine Gemeindeort Lloret de Vistalegre. Früher war das Dorf, in dem rund 800 Einwohner leben, bekannt unter den Namen Manresa oder Llorito. Hier gibt es auch eine Feuerwerksmanufaktur.

Im nordwestlichen Gebiet von Mallorca, 33 km von der Inselhauptstadt und 6,3 km von Inca entfernt, befindet sich der kleine Ort Lloseta mit seinen rund 5.100 Einwohnern. Die dortige Region Raiguer verbindet das Tramuntana-Gebirge mit der Ebene Es PLa in der Mitte der Insel.

Der Gemeindeort Llubi im Gebiet Plà de Mallorca liegt nördlich von Sineu im Inselinneren, rund 20 km vom bekannten Touristenort Can Picafort entfernt. Insgesamt knapp 2.200 Einwohner leben im kleinen Ort inmitten einer Hügellandschaft.

Der Gemeindebezirk von Llucmajor ist flächenmäßig der größte der balearischen Mittelmeerinsel Mallorca. Llucmajor selbst ist eine Kleinstadt. Die Bewohner leben in erster Linie von der Landwirtschaft und der Schuhfabrikation.

Magaluf mit seinen rund 4.000 Einwohnern ist, ebenso wie der Nachbarort Palmanova, eine Kleinstadt am westlichen Ende der Bucht von Palma. Die Entfernung zur Hauptstadt Palma beträgt ca. 18 km. Magaluf gehört zur Gemeinde Calvia.

Manacor, im Osten von Mallorca, ist die drittgrößte Gemeinde und gleichzeitig der landwirtschaftliche Mittelpunkt dieser Region. Der Name bedeutet auf Deutsch so viel wie Hand am Herz. Deshalb ist das Wappen der Stadt eine Hand, die ein Herz hält.

Das kleine Dorf Mancor de Val hat an die 1.400 Einwohnern. Es liegt am Tramuntana Gebirge jeweils 3,5 km von Selva (östliche Richtung) und Biniamar (südliche Richtung) entfernt. Die Wallfahrtskapelle von Santa Llucia ist eine der ältesten und zugleich eines der kleinsten Oratorien auf Mallorca.

Im Inselinneren, etwa 7,5 km von Sineu entfernt, befindet sich die kleine Gemeinde Maria de la Salut in der Region Plà de Mallorca. Rund 2.100 Einwohner leben im Ort, dessen Beiname "de la Salut" im Jahr 1916 zugefügt wurde, um sich von anderen Orten zu unterscheiden.

Marratxí zählt mit rund 33.000 Einwohnern zu den größten Gemeinden auf Mallorca. Marratxí befindet sich im nordöstlichen Vorortbereich der Inselhauptstadt Palma. Zur Gemeinde Marratxí zählen die Siedlung Pont d’Inca sowie weitere kleinere Orte.

Montuiri ist sowohl eine Gemeinde, als auch eine gleichnamige Kleinstadt auf der Insel Mallorca. Die Stadt Montuiri hat etwa 2.200 Einwohner, und zählt zu den ältesten Inselorten auf Mallorca. In Montuiri gibt es eine Reihe von Sehenswürdigkeiten.

In der Region Raiguer im Norden der Insel findet man unweit der Dörfer Caimari, Binibona und Campanet das kleine Dorf Moscari mit seinen rund 420 Einwohnern. Das Gebiet rund um Moscari ist für Wanderer und Radfahrer bestens geeignet.

Muro liegt im Norden der spanischen Baleareninsel Mallorca. Die Gemeinde hat rund 6.700 Einwohner, von denen ca. 14 Prozent Ausländer sind. 2 Prozent der bewohner von Muro sind Deutsche, die sich hier im Laufe der Jahre niedergelassen haben.

In Orient, rund 26 km von der Balearenhauptstadt Palma entfernt, scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Dieses schöne, gepflegte Dorf mit nur 30 Einwohnern verdankt seinen Reichtum der landwirtschaftlichen Vergangenheit.

Paguera, der besonders bei deutschen Urlaubern und Residenten beliebte Ferienort im Südwesten der Insel Mallorca, verdankt seine Existenz ausschließlich dem Tourismus. Paguera gehört zur Gemeinde Calvia.

Palma de Mallorca – Katalanisch auch Ciutat de Mallorca genannt – ist die Hauptstadt Mallorcas wie auch Sitz der autonomen Regierung der Balearen. Sie ist auch das politische und wirtschaftliche Zentrum von Menorca, lbiza, Fomentera und Cabrera.

Palmanova befindet sich unweit der Hauptstadt Palma im Südwesten der Insel und gehört zu der Gemeinde Calvia in der Region Serra de Tramuntana. Palmanova ist, wie auch der Nachbarort Magaluf, ein Ferienort aus der Retorte.

Das kleine, gepflegte Städtchen Petra hat seinen mittelalterlichen Charme behalten und wird von vielen kleinen, verzweigten Gassen durchzogen. Die alten Häuser sind aus braunem Bruchstein Mares gebaut worden, der aus der Region stammt.

Der kleine Ort Pina in der Region Pla de Mallorca befindet sich im Inselinneren, rund 6,5 km von Algaida entfernt. Bis zur Inselhauptstadt Palma sind es 30 km und nach Sineu 10 km. Pina gehört mit seinen rund 543 Einwohnern (Piners) der Gemeinde Algaida an.

Pollença liegt im Norden der Baleareninsel Mallorca. Die Gemeinde hat insgesamt rund 16.500 Einwohner und erstreckt sich über knapp 152 km². Zu den Sehenswürdigkeiten der Gemeinde gehören neben der Pfarrkirche auch das Kloster und ein Museum.

Die kleine ruhige Ortschaft liegt ein wenig abseits der Hauptverkehrsstraße Palma - Manacor. Hier geht es idylisch, ruhig und beschaulich zu. Der Name der Stadt stammt von dem Ritter Guillem de Porrera.

Die Badía d’Alcúdia, die größte Bucht vor Port d’Alcudia auf der Insel Mallorca, ist dem Meer weiter geöffnet. Sie verläuft in einem weiten Bogen zwischen dem Cap d´es Pinar auf der Halbinsel La Victòria im Nordwesten und dem Cap de Farrutx im Südosten.

Als einer der schönsten Hafenorte der Insel Mallorca hat Port d’Andratx Platz für viele Luxusyachten und bietet Wohnraum für Prominente Gäste. Überraschend viele teure Restaurants, Bars und Shops findet man in diesem eher kleinen Ort.

Portals Nous und Bendinat sind zwei sich geographisch überlappende Bezeichnungen für einen zusammenhängenden Nobelsiedlungs- und Yachthafenbereich zwischen Illetes und Palma Nova. Alles was Rang und Namen hat, findet sich hier ein.

Porto Colom ist eine Hafenstadt an der Ostküste der spanischen Baleareninsel Mallorca. Die große Hafenbucht bietet einen natürlichen Schutz vor Wind und hohen Wellen. Mit seiner kleinen Altstadt und dem Hafen bietet die Stadt ein sehr schönes Bild.

Porto Cristo ist einer der größeren Urlaubsorte an der Ostküste von Mallorca. Der Name bedeutet so viel wie “Christushafen”. Der Ort ist auch bekannt unter den Namen Port de Manacor und Es Port. Die Stadt gehört zur Gemeinde Manacor.

Der auf einem Hügel gelegene Ort Portol im Gebiet Raiguer befindet sich 23 km von der Inselhauptstadt Palma entfernt. Das 2.700 Einwohner-Dorf gehört zu Marratxí, der größten Gemeinde auf Mallorca.

Südlich gelegen im Inselinneren, etwa 8 km von Cala D'Or entfernt, befindet sich der kleine Ort S'Alqueria in der Region Migjorn. Bis Santanyi sind es über die Hauptstraße Ma-19 rund 5 km. S' Alqueria gehört mit seinen rund 1.100 Einwohnern zum Gemeindebezirk von Santanyi.

Im Inselinneren, 6 km von Cala D'or und 7 km von Portocolom entfernt, befindet sich im Südosten Mallorcas der kleine idylische Ort s'Horta. Die dortige Region Migjorn besteht hauptsächlich aus flachem Land. In südlicher Richtung besitzt sie eine Erhebung von 500 Metern über der Meereshöhe.

Rund 14,5 km von der Inselhauptstadt Palma entfernt befindet sich in nordöstlicher Richtung der Ort Sa Cabaneta. Dieser besitzt rund 7.500 Einwohner und gehört zur Gemeinde Marratxi, ebenso wie Marratxinet, Pla de na Tesa, Pont d’Inca und Pòrtol.

Sa Calobra ist ein kleines Dorf auf der Baleareninsel Mallorca. Es gehört zum Gemeindegebiet von Escorca. Das Dorf liegt 47 Kilometer nördlich von Palma an der Bucht von Sa Calobra. Bucht und Dorf sind nur auf zwei Wegen erreichbar.

Sa Coma befindet sich an der Ostküste der spanischen Baleareninsel Mallorca. Der Ort gehört zur Gemeinde Sant Llorenç des Cardassar und hat ca. 2.300 Einwohner. Die Stadt befindet sich 70 km östlich von Palma und 18 km östlich von Manacor.

Im nördlichen Teil Mallorcas, etwas im Inland, befindet sich die Stadt Sa Pobla. Aufgrund des fruchtbaren Bodens siedelten hier bereits in der talayotischen Zeit Menschen um Ackerbau zu betreiben. Früher wurde Sa Pobla das Land der tausend Mühlen genannt.

Sa Rapita im Südosten Mallorcas gehört mit seinen rund 900 Einwohnern zur 23 km entfernten Gemeinde Campos. Der Urlaubsort Sa Rapita in der Region Migjorn ist fernab vom Massentourismus ruhig und ursprünglich geblieben.

Fährt man von Sineu aus in südlicher Richtung über die Ma-3232, so erreicht man in 7,5 km Entfernung den kleinen Gemeindeort Sant Joan. Rund 2.000 Einwohner leben in Sant Joan, in der Region Plà de Mallorca in der Ebene, auch wenn das Gebiet herum einer Hügellandschaft gleicht.

Im Osten der Insel, etwa 9 km von Manacor entfernt, befindet sich die Gemeinde Sant Llorenc des Cardassar. Zur Gemeinde gehört der gleichnamige Ort sowie die Orte Sa Coma, S’Illot, Son Carrió, Son Moro und Son Moro Bonavista. Rund 8.150 Einwohner leben in dieser Kleinstadt der Region Llevant.

Der kleine Ort Santa Eugènia befindet sich 25 km von Palma entfernt in der Region Plà de Mallorca. Das ruhige Inseldorf gehört zur gleichnamigen Gemeinde Eugènia, so wie auch die kleinen Orte Alqueries, Coves und Olleries. In Santa Eugènia leben rund 1.300 Einwohner.

Rund 10 km von Can Picafort aus erreicht man im Inselinneren den kleinen und ländlichen Gemeindeort Santa Margalida. Zur Gemeinde gehören neben dem Touristenort Can Picafort auch Son Serra de Marina und der gleichnamige Ort Santa Margalida.

Santa Maria del Cami ist eine Gemeinde im Nordwesten der spanischen Baleareninsel Mallorca. In der Gemeinde gibt es einen gleichnamigen Ort, der etwa 4.200 Einwohner hat. Der Ursprung des kleinen Städtchens geht auf die Mauren zurück.

Santa Ponsa liegt im Südwesten der Baleareninsel Mallorca und ist der Nachbarort von Paguera. Die Fahrzeit von Palma aus mit dem Auto beträgt etwa zwanzig Minuten. Hauptsächlich wird er von deutschen und britischen Touristen besucht.

Santanyí eine Gemeinde der balearischen Mittelmeerinsel Mallorca, liegt im Südosten dieser Insel. Im Westen grenzt sie an die Gemeinde Ses Salines, im Nordwesten an die Gemeinde Campos und im Norden an die Gemeinde Felanitx.

Am Rande der Ausläufer des Tramuntana Gebirges in der Region Raiguer befindet sich der Gemeindeort Selva, zu dem auch Biniamar, Caimari, Binibona, Moscari und Selva selbst gehören. Von Inca aus erreicht man in 6 km den kleinen Inselort.

Von der Inselhauptstadt Palma aus erreicht man in 30 km östlicher Richtung den kleinen Gemeindeort Sencelles. Der Ort mit seinen rund 3.000 Einwohnern befindet sich im größten Gebiet des Pla. Zur Gemeinde gehören ebenfalls Biniali, Ca’s Cana, Jornets, Ruberts und Son Arrosa.

Ses Illetas, der wunderschön gelegene Ort auf der spanischen Baleareninsel Mallorca ist der ideale Standort für alle, die am Meer und in der Nähe der Hauptstadt Palma sein wollen, und dies etwas abseits vom sonst weit verbreiteten Massentourismus.

Im Süden von Mallorca, 9 km von Colonia de Sant Jordi entfernt, in der Region Migjorn, befindet sich der Gemeindeort Ses Salines. 2350 Einwohner leben in Ses Salines, der für seine Salzgewinnung bekannt ist und zum Teil als Naturschutzgebiet ausgezeichnet ist.

Sineu liegt geografisch betrachtet in der Mitte der Insel Mallorca. Die Gemeinde hat rund 3.300 Einwohner. Etwa 2.800 davon leben im gleichnamigen Ort. Sineu ist über viele kleine Straßen, die strahlenförmig verlaufen, mit dem Rest von Mallorca verbunden.

Umgeben von steil aufragenden Gipfeln der Serra Tramuntana liegt das Tal von Sóller. Erst seit dem Jahr 1912 ist Sóller mit der Einweihung der durch 13 Tunnel geführten Eisenbahnstrecke nach Palma enger mit dem Rest Mallorcas verbunden.

Im Osten der Insel in der Region Llevant, unweit der Küstenorte Cala Millor, Sa Coma und Porto Cristo, befindet sich der kleine und beschauliche Ort Son Carrio. Rund 1.150 Einwohner leben in diesem ursprünglichen Dorf, das zur Gemeinde Sant Llorenc des Cardassar gehört.

Im Westen von Mallorca, 20 km von der Inselhauptstadt und 6 km vom Touristenorten Palmanova sowie 4 km vom Urlaubsort Magaluf entfernt, befindet sich der kleine Ort Son Ferrer. Etwa 5.700 Einwohner leben in Son Ferrer, im Landesinneren. Der Ort gehört zur Gemeinde Calvia.

Im Osten von Mallorca, nahe der Küstenorte Cala Millor, Cala Bona und Sa Coma befindet sich der kleine Gemeindeort Son Servera. Dieser befindet sich in der Region Llevant. Der Ort selbst liegt am hohen Berghügel Puig de sa Font.

Die Gemeinde Valldemossa auf der spanischen Baleareninsel Mallorca hat rund 2.000 Einwohner. Der gleichnamige Hauptort der Gemeinde liegt rund 18 Kilometer nördlich von der Hauptstadt Palma und hat ca. 1.500 Einwohner.

Fährt man von Palma in östlicher Richtung, über die Hauptstraße Ma-18, erreicht man nach 41 km Vilafranca de Bonany. Der Ort Vilafranca de Bonany befindet sich mit seinen ca. 2.900 Einwohnern in der Region Plà de Mallorca.

Artikel bewerten:

82 Bewertungen (Ø 4.5 von 5.0)

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar schreiben