Alcúdia: Geschichtsträchtiger Ort im Norden Mallorcas

Der geschichtsträchtige Ort Alcúdia im Norden der Insel, in der Region Raiguer, ist der älteste auf Mallorca. Seine Gründung reicht in das Jahr 123 v. Chr. zurück. Trotz der Nähe zur nahen Ferienhochburg Port d’Alcudia gibt es hier bislang nur wenig Tourismus. Das Städtchen ist Ziel zahlreicher Tagesbesucher, die meisten kommen wegen einer Besichtigung der gut erhaltenen Altstadt.

Egal aus welcher Richtung man nach Alcúdia kommt, man gelangt zunächst an eines der mittelalterlichen Stadttore oder stößt direkt auf die mächtigen Mauern. Sie blieben zum größten Teil erhalten oder wurden restauriert.

In den Villen von Bonaire an den Berghängen von Sa Victória lebt es sich luxuriös mit prächtigem Blick auf die Halbinsel Formentor. Außerhalb der Markttage, an denen wahre Menschenmassen mit Bussen nach Alcudia gebracht werden, zeichnet sich das Städtchen in seinem alten Kern durch Ruhe und angenehme Gelassenheit aus.

Orte der Gemeinde Alcúdia

  • Alcúdia – ca. 6.500 Einwohner
  • Port d’Alcúdia – ca. 4.700 Einwohner
  • Platja d’Alcúdia – ca. 5.300 Einwohner
  • Mal Pas – Bonaire – ca. 600 Einwohner
  • Marina Manresa – ca. 600 Einwohner
  • Son Fe – ca. 350 Einwohner

Historisches Stadttor “Porta del Moll” in Alcúdia
Historisches Stadttor “Porta del Moll” in Alcúdia

Sehenswürdigkeiten in Alcúdia

Sehr sehenswert ist das historische Stadtzentrum in Alcúdia, mit der mittelalterlichen Stadtmauer und der Renaissance-Stadtmauer sowie die archäologischen Ausgrabungen der römischen Stadt Pollentia. Führungen durch die Ausgrabungsstätten bietet das Consorci de la Ciutat Romana de Poŀlèntia.

Església de Sant Jaume

Die im neugotischen Stil erbaute Pfarrkirche Església de Sant Jaume von Alcúdia – Església Parroquial Església de Sant Jaume de Alcúdia – stammt ursprünglich aus dem 14. Jahrhundert. Sie wurde in den Jahren 1882 bis 1893 neu errichtet. Die Pfarrkirche Església de Sant Jaume befindet sich in der Stadtmauer von Alcúdia und ist dem Heiligen Jakob geweiht.

Museu parroquial de Sant Jaume

Das kleine Museum der Pfarrkirche Sant Jaume – Museu parroquial de Sant Jaume – am Plaça Jaume Ques bietet hauptsächlich eine Ausstellung heiliger Roben aus der Geschichte der Pfarrgemeinde.

Sant Crist

Die Kapelle Sant Crist – Kapelle des heiligen Christus – wurde in den Jahren 1675 bis 1697 im Renaissance-Stil erbaut und hat einen barocken Hauptaltar. In Ihr befindet sich eine Christusstatue als Holzfigur, die aus dem 15. Jahrhundert stammt und von den Gläubigen sehr verehrt wird.

Oratori de Santa Anna

Die kleine gotische Kirche der Heiligen Anna – Església Oratori de Santa Ana – in der Carretera Cementiri nahe der Stadtmauer von Alcúdia wurde im 13. Jahrhundert erbaut. Über dem Eingangsbereich befindet sich ein Bildnis von Maria, der Muttergottes der fröhlichen Botschaft – Verge de Bona Nova.

Ermita de la Victòria

Die Einsiedelei Ermita de la Victòria, der Muttergottes des Sieges – Mare de Déu de la Victòria – stammt ebenfalls bereits aus dem 13. Jahrhundert. Im Jahr 1697 wurde die kleine Kirche umgebaut und erhielt ein dreiteiliges Schiff mit Rundbogengewölbe und Altar im barocken Stil. Die geschnitzte Marienfigur Mare de Déu datiert aus dem 15. Jahrundert. Anfang des 18. Jahrhundert wurde die Kirche erneut restauriert. Die Ermita de la Victòria ist alljährlich am 2. Juli Wallfahrtsort für alle Gläubigen der Insel Mallorca.

Auditori d’Alcúdia

Im Auditori d’Alcúdia – Auditorium (Kulturzentrum) von Alcúdia – an der Plaça de la Porta de Mallorca nahe der Stadtmauer finden Theatervorführungen, Konzerte, Ausstellungen, Kongresse und sonstige Veranstaltungen statt. Das Auditori d’Alcúdia hat zwei Säle. Der große Saal bietet etwa 500 Personen Platz, der kleine Saal für etwa 50 Personen.

Museu monogràfic de Poŀlèntia

Das im ehemaligen Krankenhaus der Stadt l’Hospitalet aus dem 16. Jahrhundert errichtete Monografische Museum von Poŀlèntia – Museu monogràfic de Poŀlèntia – in der Carrer Sant Jaume 30 in Alcúdia zeigt größten Teils Fundstücke aus Ausgrabungen in der altrömischen Stadt Pollentia. Zu sehen sind Keramik- und Bronzegefäße verschiedener Epochen, Münzen, Gläser, Amphoren, Marmorarbeiten, Steintafeln, Mosaiken sowie Grabbeigaben. Führungen durch das Museu monogràfic de Poŀlèntia werden vom Consorci de la Ciutat Romana de Poŀlèntia angeboten. Zusätzlich bietet das Consorci de la Ciutat Romana de Poŀlèntia Führungen durch die historischen Ausgrabungsstätten südlich der Altstadt von Alcúdia.

Fundació Yannick i Ben Jakober

Die Fundació Yannick i Ben Jakober befindet sich in einem ehemaligen Wasserspeicher der Finca sa Bassa Blanca. Zu sehen ist eine eindrucksvolle Sammlung von Kinderporträts aus der Zeit des 16. bis 19. Jahrhunderts sowie Skulpturen der Künstler Ben Jakober und Yannick Vu.

Cova de Sant Martí

Die in urchristlicher Zeit als Kultstätte genutzte Höhle von Sant Martí – Cova de Sant Martí – ist eine Felsenhöhle am Fuße des 247 Meter hohen Puig de Sant Martí – Berg des heiligen Martin. Nach der Eroberung Mallorcas durch die Krone Aragon wurden in der Cova de Sant Martí die zwei Kapellen Sant Martí und Sant Jordi im gotischem Stil errichtet. Sie datieren aus dem 13. und 14. Jahrhundert. In die beiden Kapellen gelangt man über in den Fels geschlagene Stufen.

S’Albufereta de Pollença

Der mehr als 200 Hektar große Naturpark s’Albufereta de Pollença wird das kleine Albufera genannt und befindet sich zwischen Alcúdia und Pollença. Das Sumpfgebiet s’Albufereta de Pollença wurde von der Balearenregierung in Palma und dem Inselrat von Mallorca 2002 zum Naturreservat – Reserva natural especial de s’Albufereta – erklärt. Der S’ Albufereta de Pollença ist geprägt von kleinen Kanälen, welche mit dem Torrent es Grau mit dem Meer verbunden sind. Im S’Albufereta de Pollença brüten viele – auch endemische – Vogelarten. Der größere Teil des Naturparks ist in Privatbesitz.

Stillgelegtes Kohlekraftwerk

Zu den Sehenswürdigkeiten in Alcúdia zählt auch ein stillgelegtes Kohlekraftwerk nahe Alcúdia.

Eindrücke von Alcudia

Strände und Buchten des Gemeindegebietes Alcúdia

  • Cala des Clot
  • Cala Poncet
  • Cala Solana
  • Es Corral d’en Bennàssar
  • Platja d’Alcanada
  • Platja d’Alcúdia (Platja Gran)
  • Platja de Can Cap de Bou
  • Platja des Barcarès
  • Platja des Coll Baix
  • Platja des Morer Vermell
  • Platja de Sant Joan (Platja de sa Font)
  • Platja de Sant Pere
  • Platja des Secs (es Faralló)
  • Platja sa Marina d’Alcúdia
  • Sa Platjola
  • Ses Caletes
  • S’Illot

Markt in Alcúdia

Markttage sind dienstags und sonntags, jeweils von etwa 08:30 bis 13:30 Uhr. Der Markt von Alcúdia gilt als einer der bedeutendsten auf Mallorca. Er ist insbesondere wegen seiner Atmosphäre und der Vielfältigkeit der angebotenen Produkte beliebt. Sie können einheimisches Obst und Gemüse sowie Kleidung, Schuhe, Souvenirs, Leder- und Hippieartikel erwerben. Auch afrikanische Produkte, Schmuck, Bettwäsche, mallorquinische Pfannkuchen und kleine Tiere gibt es hier zu kaufen. Der Markt durchzieht einen Großteil der Altstadt von Alcúdia, insbesondere die Straßen Carrer Major, Carrer Moll, Passeig Mare de Déu de la Victòria und Passeig Pere Ventayol.

Feste in Alcúdia

Alljährlich stehen fünf Feste auf dem Programm:

  • Aniversari de Sarau Alcudienc (2. Sonntag im Mai)
  • Festes de Sant Pere – Feier des Schutzheiligen der Fischer (29. Juni)
  • Mare de Déu de la Victòria – Wallfahrt zur Ermita de la Victòria mit Fest (2. Juli)
  • Festes de Sant Jaume – Ein Fest zu Ehren des Schutzpatrons der Stadt (25. Juli)
  • Sa Fira – Jahrmarkt (Ein Wochenende gegen Ende September / Anfang Oktober)

 

 

Port d'Alcúdia

Port d'Alcúdia ist ein touristisch geprägter Ort. Er befindet sich etwa 4 Kilometer von Alcúdia entfernt. Mehr Infos zu dem Ort gibt es unter Port d'Alcúdia.

Artikel bewerten:

30 Bewertungen (Ø 4.5 von 5.0)

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar schreiben