Santa Maria del Cami: Typisch mallorquinischer Charme

Santa Maria del Cami ist eine Gemeinde im Nordwesten der spanischen Baleareninsel Mallorcas und befindet sich in in der Region Raiguer. In der Gemeinde gibt es einen gleichnamigen Ort, der etwa 4.200 Einwohner hat. Der Ursprung des kleinen Städtchens geht auf die Mauren zurück.

Früher war Santa Maria die erste Raststation auf dem weg von Palma nach Norden. Diese strategische Lage der Ortschaft könnte durchaus für ihren Namen verantwortlich sein, der auf Deutsch so viel heißt wie Sankt Maria des Weges.

Die Wirtschaft von Santa Maria del Cami beruht vor allem auf dem Kleinhandel und der Herstellung von Betonwaren für die Bauindustrie. Die einheimischen nennen sich die Santamariers. Sie haben sich früher einen Namen in der Textilbranche gemacht. Der Ort wird geprägt von den unzähligen bunten Schildern, die für den Einkauf der Ledererzeugnisse werben und auf Gratisproben in den Bodegas hinweisen.

Sehenswürdigkeit des Ortes ist vor allem die Pfarrkirche Santa Maria, die etwa um 1216 erbaut wurde. Es handelt sich hierbei um ein wuchtiges Gebäude, das von einem Steingarten umgeben ist. Am Hochaltar befindet sich ein Bildnis der Maria. Die Innenausstattung stammt von Francisco Herrera. Eine weitere Sehenswürdigkeit von Santa Maria del Cami ist der Convento de Minimos. Dieser liegt unmittelbar an der Hauptstraße und ist heute Monumento Historico Artistico Provincial.

Aufgrund seiner besonderen Schönheit gilt dieser Kreuzweg heute als einer der eindrucksvollsten auf der ganzen Baleareninsel. In den Räumen des Klosters, das im 18. Jahrhundert gegründet wurde, befindet sich heute das Museo Balear. Dieses beherbergt unter anderem Funde aus der Vor- und Frühgeschichte der Insel, sowie Gegenstände aus dem mallorquinischen Brauchtum und teilweise auch Trachten des 18. und 19. Jahrhunderts.

Das Gemeindegebiet wird von der Autobahn von Palma in Richtung Inca durchquert. Die alte Hauptstraße von Palma nach Inca führt durch den Hauptort. Als Urlaubsort ist Santa Maria del Calmi bisher noch weniger bekannt und beliebt, als Ziel für Tagesausflügler schon eher. Der Ort ist wunderschön ruhig gelegen und verfügt über den typisch mallorquinischen Charme.

Durch die gute Verbindung nach Palma wird die kleine Stadt als Ausflugsziel sehr attraktiv. Wer nicht mit dem eigenen Auto anreist und auch keine Lust oder nicht das Geld hat sich ein Fahrzeug zu mieten hat von hier aus gute Möglichkeiten mit öffentlichen Verkehrsmitteln nach Palma zu kommen, da diese regelmäßig und häufig verkehren. Auch die Nachbarorte lassen sich durch öffentliche Verkehrsmittel einfach erreichen.

Besonders beliebt als Urlaubsort ist Santa Maria del Calmi bei Senioren oder Familien mit Kindern, da hier mehr Ruhe herrscht als in den Städten, in denen der Massentourismus vorherrscht. Wer der lauten Menge in diesen Orten entfliehen will oder sich einfach einen ruhigen und erholsamen Urlaub abseits der breiten Masse der Pauschaltouristen wünscht ist in Santa Maria del Calmi genau an der richtigen Adresse.

Hier findet man all das und hat zudem noch die Möglichkeit die, zwar wenigen, aber dennoch sehr schönen Sehenswürdigkeiten der kleinen Stadt zu besichtigen. Möglichkeiten zu ausgedehnten Spaziergängen durch die schöne und idyllische Landschaft der Insel sind hier zudem viele gegeben, die von den Urlaubern auch gerne und häufig genutzt werden, da man einen ganz anderen Begriff von der Landschaft bekommt, wenn man sie in ruhe durchwandert und sich die Zeit lässt alles ganz genau anzusehen.

Bewohner von Santa Maria del Cami

Der Wochenmarkt ist jeweils sonntags und erfreut sich aufgrund eines riesigen Angebotes an Waren aller Art großer Beliebtheit bei den Einheimischen und den Touristen.

Artikel bewerten:

42 Bewertungen (Ø 4.2 von 5.0)

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar schreiben