Cala Ratjada: Wo die Deutschen Ferien machen

Cala Ratjada ist ein Urlaubsort mit etwa 2.500 Einwohnern im Nordosten von Mallorca in der Region Llevant. Im 17. Jahrhundert wurde der Hafen von Bewohnern von Capdepera angelegt. Bald siedelten sich Fischer in Cala Rajada an und noch heute ist dieser nach Palma der zweitwichtigste Fischereihafen der Insel Mallorca.

Vom Bauboom, der sich im Zuge des Tourismus in den 1970er Jahren auf der Insel breit machte, ist Cala Rajada bis Ende des letzten Jahrhunderts nur eingeschränkt erfasst worden. Dies hat dem Ortskern den Charakter eines historischen Fischerortes mit Hafen erhalten. Von hier aus starten Ausflugsschiffe nach Cala Millor und Porto Cristo. Ein Schnellboot verbindet den Hafen in 75 Minuten mit der Nachbarinsel Menorca.

Kristallklares Wasser in Cala Ratjada
Kristallklares Wasser in Cala Ratjada

In der näheren Umgebung des Ortes befinden sich einige beliebte Strände, unter anderem Cala Agulla, Cala Son Moll und Cala Gat. Östlich des Ortes führt eine Straße durch eine zerklüftete Felslandschaft mit kleinen Badebuchten zum Punta de Capdepera mit dem in der Mitte des 19. Jahrhunderts erbauten Leuchtturm.

Eindrücke von Cala Ratjada

In Cala Rajada findet man eine gute Mischung aus Ruhe und Geselligkeit, Disco und Kultur. Im Sommer wird der Ort vorzugsweise von deutschen Touristen stark frequentiert.

Artikel bewerten:

22 Bewertungen (Ø 4.1 von 5.0)

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar schreiben