Inca: Lederstadt in der Inselmitte

Inca liegt etwa auf halbem Weg zwischen Palma de Mallorca und Alcúdia in der Region Raiguer. Sie ist die drittgrösste Stadt der Insel. Mit mehr 30.000 Einwohnern ist Inca für mallorquinische Verhältnisse bereits eine Großstadt. Es existiert eine kleine Altstadt mit engen Gassen, ein Kirchplatz mit Springbrunnen an dem sich einige gemütliche Cafes und Restaurants befinden.

Inca – die beliebte Lederstadt der Inselmitte, hat touristisch zwar nicht allzuviel zu bieten. Und trotzdem pilgern viele Touristen hierher. Der Grund dafür ist, daß in Inca eine große Auswahl an Lederwaren aller Art, wie Schuhe, Jacken, Mäntel, Brief- und Handtaschen hergestellt, und selbstverständlich auch vor Ort verkauft, wird.

Eindrücke von Inca

An jedem Donnerstag vormittag, zwischen 10.00 und 14.00 Uhr, findet in der gesamten Altstadt von der Plaça José Antoni bis zur Carrer Bisbe Llompart der Wochenmarkt statt.

Kirche in Inca
Kirche in Inca

Hier findet man für Mallorca typisches landwirtschaftliches Gerät, Obst und Gemüse, in erster Linie jedoch massenhaft Billigware von T-Shirts bis hin zu allerlei elektronischen Artikeln aus Fernost.

Die wichtigste Fira der Insel ist bis heute der “Dijous Bo” Herbstmarkt in Inca, den man traditionell am dritten Donnerstag im November begeht. Heute kommen dann bis zu 200.000 Besucher nach Inca, um die rund 800 Aussteller und das bunte Treiben im Zentrum der Stadt mitzuerleben.

Früher war die drittgrößte Stadt der Insel Mallorca, Inca, eine bekannte Weinstadt. Davon zeugen noch heute die gemütlichen, orginalgetreuen Weinkeller, in denen eine hervorragende mallorquinische Küche zubereitet wird. Als besondere Empfehlung gilt der Celler Can Amer in der Carrer Pau. Der 300 Jahre alte Weinkeller ist auf Mallorca, und darüber hinaus, bekannt für seine ausgezeichnete Küche. Hier werden die typischen mallorquinischen Gerichte, wie Frito Mallorquin (Gemüse-Innereien-Pfanne) , die berühmte Sopa Mallorquin (deftige Kohlsuppe) oder der Schweinerücken und die gefüllte Lammschulter gekocht.

Inca ist dank der Eisenbahnlinie von und nach Palma, und seiner Lage an der wichtigsten Verkehrsachse der Insel, auch ohne eigenes Fahrzeug gut erreichbar.

Artikel bewerten:

117 Bewertungen (Ø 4.3 von 5.0)

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar schreiben