Insel Cabrera: Nationalpark für bedrohte Tierarten

Die Insel Cabrera, auch die Ziegeninsel genannt, ist die größte Insel eines südlich von Mallorca vorgelagerten Archipels. Dazu zählen die Inseln Estells de Fora, L'Imperial, Cabrera selbst, Illa de ses Bledes, Na Redona, Illa dels Conils, L'Esponja, Na Plana, Illot Pla, Na Pobra und Na Foradada. Verwaltungsmäßig gehört die Inselgruppe von Cabrera zur Balearenhauptstadt Palma de Mallorca.

Die Insel Cabrera hat eine Gesamtfläche von 15,69 km². 1991 wurde der Archipel einschließlich des umliegenden Meeresgebietes zum Nationalpark erklärt. Im Juli 2008 wurde in Colònia de Sant Jordi, am Plaça Es Dolç, ein Besucherzentrum des Nationalparks Cabrera eröffnet. Der rund 18 Millionen Euro teure Komplex soll den Besuchern die Tier- und Pflanzenwelt von Cabrera näher bringen.

Fahrt zur Insel Cabrera

Die Insel Cabrera beheimatet zahlreiche seltene Seevögel, wie der Fischadler, Seefalken und Sturmschwalben. Die Unterwasserwelt beherbergt u.a. bedrohte Tierarten wie Seeschildkröten und Wale.

Insel Cabrera - Tauchgang

Geschichtliches zur Insel Cabrera

Im Verlauf des Spanischen Unabhängigkeitskrieges von 1807 bis 1814 richteten die Spanier auf der unbewohnten Insel Cabrera ab 1809 eine Art Internierungslager für ca. 12.000 französische Kriegsgefangene aus der Schlacht von Bailén ein. Wegen fehlender Nahrungsmittel und medizinische Versorgung sollen etwa 5.000 von ihnen gestorben sein. Ein Denkmal in der Mitte der Insel erinnert noch heute an dieses traurige Ereignis.

Von Colònia de Sant Jordi, ca. 12 Kilometer von der Insel entfernt, aus fahren täglich das ganze Jahr über Ausflugsboote, die sogenannten "Golondrinas" zur Insel Cabrera. Die Überfahrt dauert ca. 30 Minuten. Auch ab Porto Petro werden vom 1. Mai bis zum 30. September tägliche Fahrten angeboten. Die Überfahrt dauert ca. 75 Minuten. Um zu verhindern, dass der Meeresgrund im Naturschutzgebiet nicht zu beschädigt wird, ist das Ankern von private Booten verboten.

Als besondere Sehenswürdigkeit gilt die "Blaue Grotte", – Cova Blava (kastilisch Cueva Azul – eine 160 Meter lange und 50 Meter breite Höhle, an der Nordseite der Cala Gandulf. Durch Reflexionen auf dem sandigen Grund ist die ganze Höhle in blaues Licht gehüllt. Die Grotte ist nur vom Meer aus zugänglich und wird immer von Ausflugsbooten auf der Rückfahrt nach Mallorca angefahren. Bei Tauchgängen und Erkundungen kann man mit Glück Meeresschildkröten, Delfine und Wale beobachten.

Eine kleine Bar auf der Insel im Ort Es Port hat sich zum Haupttreffpunkt entwickelt. Hier können sich Besucher mit Snacks und Getränken stärken.

Fahrpläne (ohne Gewähr!)

Colonia de Sant Jordi – Cabrera:
Tel. +34 971 649 034
Abfahrt um 09:30 Uhr – Rückfahrt um 15:00 Uhr, täglich
Dauer der Überfahrt: 1 Stunde
Halbstündiger Halt in Sa Cova Blava

Portopetro – Cabrera:
Tel. +34 971 657 012
Abfahrt um 09:30 Uhr – Rückfahrt um 15:30 Uhr, nur freitags
Dauer der Überfahrt: 1,5 Stunden

Von Juni bis August finden Bootsausflüge ab der Colonia de Sant Jordi statt:

Colònia de Sant Jordi – Cabrera:
Tel. +34 971 656 403
Abfahrt um 09:00 Uhr, 11:00 Uhr, 13:00 Uhr, 15:00 Uhr, 17:00 Uhr und 19:00 Uhr, täglich
Dauer der Überfahrt: 2 Stunden
Audioführer mit Informationen über die Geologie, Flora, Fauna und Geschichte der Inselgruppe Cabrera

Bitte vorher reservieren, je nach Witterung können auch Fahrten ausfallen!

Stand: 04/2010

http://www.cabrera.islasbaleares.com

Artikel bewerten:

38 Bewertungen (Ø 4.3 von 5.0)

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar schreiben