Mancor de la Vall: Ein Dorf im Wandel

Das kleine Dorf Mancor de Val hat an die 1.400 Einwohnern. Es befindet sich in der Region Raiguer am Tramuntana Gebirge jeweils 3,5 km von Selva (östliche Richtung) und Biniamar (südliche Richtung) entfernt. Von dem oberhalb des Dorfes gelegenen Berg, auf dem die berühmte Wallfahrtskapelle Santa Llucia errichtet wurde, hat man einen wunderbaren Blick über Inca (5 km entfernt), zum Berg Santa Magdalena, nach Muro, Campanet und zur Bucht von Alcúdia.

Die Kapelle von Santa Llucia ist eine der ältesten und zugleich eines der kleinsten Oratorien auf Mallorca. Dessen gotische Marienstatue zieht seit jeher zahlreiche Pilgerwanderer an. Seit Weihung der Heiligen Santa Llucia, der Schutzpatronin der Sehkranken und Blinden, finden desöfteren Wallfahrten dorthin statt. Für Wanderer und Ruhesuchende bietet dieser Ort beste Bedingungen.

Da Mancor de Vall nicht an Haupt- und Durchfahrtswegen liegt, kommt kaum jemand in diesen Ort. Die Bewohner im Dorf schätzen die Ruhe und Beschaulichkeit, fernab vom Massentourismus. Die Herrenhäuser Can Marquesí, Son Lluc, Son Collell, Son Simó und Son Tafona im Ort sind sehr sehenswert, ebenso die Sa Tafona de Son Morro, eine denkmalgeschützte Ölmühle. Diese wurde im 17. Jahrhundert erbaut.

Am Ortseingang entdeckt man zunehmend neue Wohnhäuser, die sich dem Umgebungsbild baulich angepasst haben und modern ausgestattet wurden. Zur Ortsmitte geht es weiter über urig gepflasterte Gassen, bis hin zu mediterranen Natursteinhäusern. Im Ort selbst, der zu früheren Zeiten durch seine Olivenölraffinerien bekannt war, prägt das Rathaus neben der Kirche Sant Baptista de Mancor aus dem 19. Jahrhundert das Stadtbild. Es gibt Cafes und Bars, in denen die Dorfbewohner nach getaner Arbeit gerne einkehren. Im Bäckerladen werden frische Ensaimadas (schmackhaftes Gebäck) angeboten. In den Restaurants werden typisch mallorquinische Speisen serviert.

Eine weitere Besonderheit in Mancor de la Vall ist die auf Mallorca einzigartige Privatschule namens Sa Llavor. In der Schule werden alternative und naturverbundene Erziehungsmethoden gelehrt. Am Ortseingang wurden in den letzten Jahren einige Sportanlagen errichtet, darunter ein Skaterpark, Tennisplätze und Schwimmbäder, die von Kindern und Jugendlichen gerne genutzt werden. Über die Jahre kamen zunehmend mehr einheimische Familien und auch Touristen nach Mancor de la Vall, um das abwechslungsreiche Angebot des Ortes zu nutzen. Ebenso locken traditionelle Feste zahlreiche Touristen und Besucher jedes Jahr aus der Umgebung an.

Festes de Sant Joan in Mancor de Vall

Feste in Mancor de la Vall

  • Festa de Sant Antoni, 17. Januar
  • Wallfahrt Romeria Santa Llucia, am Ostermontag
  • Festes de Sant Joan, 24. Juni
  • Esclata-Sang, Pilzmarkt, Ende November

Artikel bewerten:

4 Bewertungen (Ø 4.3 von 5.0)

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar schreiben