Santanyí: Hier sind die Insulaner unter sich

Santanyí eine Gemeinde der balearischen Mittelmeerinsel Mallorca, liegt im Südosten dieser Insel in der Region Migjorn. Im Westen grenzt sie an die Gemeinde Ses Salines, im Nordwesten an die Gemeinde Campos und im Norden an die Gemeinde Felanitx.

Die höchsten Berge auf dem Gemeindegebiet sind der Puig Gros mit 271 Metern und der Pena Bosca mit 280 Metern. Außerdem gehört ein Küstenabschnitt mit einer Länge von 35 Kilometern zur Gemeinde Santanyí. Hier findet man das Cap de ses Salines. Dieses markiert die südlichste Stelle der Insel Mallorca.

Die Gemeinde hatte im Jahr 2013 bei einer Fläche von 124 Quadratkilometern rund 11.800 Einwohner. Verwaltungssitz ist die gleichnamige Stadt. Außerdem gehören noch 10 weitere Orte zu der Gemeinde. Die Stadt Santanyí liegt im äußersten Südosten Mallorcas. Sie ist rund 56 Kilometer von der Hauptstadt Palma entfernt.

Das erste Mal erwähnt wurde die Stadt im Jahre 1236 unter ihrem damaligen Namen Sanci Aini. Es wird angenommen, das der Name der Stadt aus dem lateinischen kommt, und zwar von den Worten Sanctus Agnus, die so viel bedeuten wie heiliges Schaf. Im Wappen der Stadt ist deshalb ein Schaf zu sehen. In seiner islamischen Epoche trug Santanyí den Namen Adia. Wie auch auf der restlichen Insel herrscht hier ein gemäßigtes subtropisches Klima, was bedeutet, das es milde kurze Winter und heiße Sommer gibt.

Santanyi
Santanyi

Zu den Sehenswürdigkeiten gehört die Kirche Sant Andreu, die aus dem 18. Jahrhundert stammt und am Placa Major liegt. In ihr befindet sich eine barocke Orgel, die aus einem Dominikanerkloster in Palma stammt. Gebaut wurde diese Orgel vom bekannten königlichen Orgelbauer Jordi Bosch. Außerdem stammen von diesem auch noch die Orgel der Kathedralen in Sevilla und Murcia.

Im gleichen Gebäudekomplex wie die Kirche Sant Andreu befindet sich auch die Pfarrkirche Capella del Roser, deren Name auf Deutsch soviel bedeutet wie Rosenkranzkapelle. Diese Kirche stammt aus dem 14. Jahrhundert. Das Rathaus, welches man ebenfalls am Placa Major findet, stammt aus dem Jahr 1902. Das alte Stadttor sa Porta Murada liegt in Richtung Palma und hat einen Turm, der aus dem 16. Jahrhundert stammt. Es stellt die Überreste der alten Stadtmauer dar.

Eindrücke von Santanyi

Der Naturpark Mondragó befindet sich etwas außerhalb von Santanyí. 1992 wurde dieser von der Regierung eingerichtet. Er verfügt über eine Fläche von 785 Hektar und in seinem Kern befinden sich die zwei Strände sa Font de nális und Sámaredor. Weitere Strände der näheren Umgebung sind Cala Santanyí, Cala Llombards, Calo des Moro, Cala s’Almunia, und Platja dés Caragol.

Rund um den Placa Major finden jede Woche Märkte statt. An jedem Mittwoch und Samstag findet hier vormittags ein Wochenmarkt statt. Dieser ist von 10:00 bis 13:00 Uhr geöffnet. Er lockt zahlreiche Touristen an, die hier neben frischen Waren auch traditionelle Dinge aus der Gegend kaufen können.

Außerdem finden in Santanyi einige Feste und Feierlichkeiten statt, die nicht nur von den Touristen, sondern auch von den Einheimischen gerne besucht werden. So zum Beispiel am 17. Januar das Fest San Antoni. Ein weiteres Beispiel ist Santa Escolastica, welches am 10. Februar gefeiert wird.

Alljährlich am ersten Sonntag im März findet der Dia del santuari del Puig de Consolació statt, dies bedeutet so viel wie Tag der Kapelle del Puig de Consolacio. Am 25. Juli ist das Fest Sant Jaume. Immer am dritten Samstag des Oktobers findet der Jahrmarkt in Santanyí statt, der den Namen Fira de Sentanyi trägt. Am 30. November ist das Patronatsfest von Sant Andreu. Dieses wird hier Festival patronal de Sant Andreu genannt.

Massentourismus in diesem Sinne findet hier kaum statt, da die Stadt zwar viele Sehenswürdigkeiten zu bieten hat, diese aber meist in Tagesausflügen besichtigt werden, während sich die Hauptschauplätze des Tourismus anderswo befinden. Santanyí bietet neben seiner Sehenswürdigkeiten eine entspannte Atmosphäre und eine interessante Geschichte.

Artikel bewerten:

30 Bewertungen (Ø 4.4 von 5.0)

Artikel weiterempfehlen:

1 Kommentar
wert am 18.08.14 um 07:59 Uhr
"Im Westen grenzt sie an die Gemeinde Ses Salines, im Norden an die Gemeinde Campos und im Osten an die Gemeinde Felanitx." Karte anschauen! Nicht einfach WIKI abschreiben. Im Westen Ses Salines, in Nordwesten Campos, im Norden Felanitx und im Osten das Mittelmeer.
Kommentar von mallorcatipps.com:
Vielen Dank für den Hinweis!

Kommentar schreiben