Búger: Dorfbrunnen mit symbolischer Kerze

Fährt man von der Inselhauptstadt Palma die Hauptstraße Ma-20 und anschließend auf die Ma-13, erreicht man im Nordosten der Insel, 3 km von Campanet und 6 km von Sa Pobla entfernt, den kleinen Inselort Búger. Dieser befindet sich in einer Hügellandschaft, inmitten der Region Raiguer. Gut 1.000 Einwohner leben in Búger, der kleinsten Gemeinde der Insel. Der Ortsname stammt aus der Maurenzeit. Burger bestand zur damaligen Zeit aus einem Bauernhof mit dem Namen "Bujar de Rahal Algebel".

Landschaftlich gesehen können heutzutage viele schöne Eindrücke rund um den Ort gewonnen werden. Der Sturzbach Torrent de Búger zum Beispiel, der zur damaligen Zeit eine Wassermühle antrieb, fließt entlang bewaldeter Steineichen und bietet ein besonderes Naturerlebnis. Zahlreiche Wälder sind in der Umgebung zu finden und laden zu ausgedehnten Wanderungen und Spaziergängen inmitten der Natur ein.

Mitte des 16. Jahrhunderts bekam Búger die Erlaubnis vom Bischof von Mallorca, die Ortskirche Església de Sant Pere zu bauen. Somit brauchten die Bewohner des Ortes nicht mehr den Weg nach Campanet zu nehmen, um das dortige Gotteshaus zu besuchen. Die Errichtung der Kirche erfolgte im 17. Jahrhundert. Im Jahr 1763 erhielt die Kirche eine Orgel von Pere Josep Bosch, einem spanischen Orgelbauern. Die Pfarrkirche besitzt einen Hochaltar und Tafelbilder zu den 15 Geheimnissen des Rosenkranzes sowie einem aus dem Jahr 1788 von Josep Sastre erschaffenem Retable. Dieser stellt sinnbildlich Schmerz, Freude und Seligkeit dar.

Neben urigen Cafes, Bars und Restaurants im Ortskern lässt sich vor dem Rathaus inmitten des Verkehrskreisels der Dorfbrunnen bewundern. Dieser besitzt in der Mitte eine große, emporragende, kunstvoll dargestellte, brennende Kerze. Da in katalanischer Sprache Kerze übersetzt Bugia bedeutet, wurde hier Bezug auf den Ortsnamen genommen.

Markt in Búger

Jeden Samstag Vormittag findet ein Wochenmarkt in der Ortsmitte statt, bei dem die Dorfbewohner frisches Obst und Gemüse verkaufen.

Sehenswürdigkeiten in Búger

  • Altertümliche Kunstschätze
  • Die natürliche Höhle von Can Mossenya, an den Hängen des Puig de Sa Mata Grossa. Sie enthält die ältesten Überreste menschlicher Besiedlung in der Region.
  • Fund der Talayotsiedlung von Rafal de Puig
  • Die altertümlichen Landbesitze von Son Alemany, Son Catxo, Son Costa, Son Genet, Ses Planes, Son Pons und Es Rafal
  • 8 Windmühlen im Osten der Gemeinde. Die Molí de Can Garindo ist die einzige restaurierte Windmühle mit Flügeln. Sie ist noch heute in Betrieb.
  • Fundació ACA (Àrea de Creació Acústica): das Zentrum für moderne Musik wurde Anfang 1979 vom Komponisten Antoni Caimari i Alomar ins Leben gerufen. Ab 1985 steht es unter der Schutzherrschaft des Kultusministeriums der Balearenregierung.
  • Creus de Terme, altertümliche Wegekreuze
Daten: Wikipedia

Fira des Jai

Feste in Buger

  • Fira des Jai, findet jedes Jahr am 1. Mai statt, mit Ausstellungen landwirtschaftlicher Güter, Tierschau mit Pferden und Schafen, Musik sowie Tanz und Feierlichkeiten bis in den nächsten Tag hinein
  • Festa de Sant Pere, Patronatsfest, jedes Jahr am 29. und 30. Juni

Artikel bewerten:

7 Bewertungen (Ø 4.6 von 5.0)

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar schreiben