Alaró: Bergdorfromantik pur geniessen

Alaró liegt nordwestlich von Palma de Mallorca am landseitigen Fuße der Serra de Tramuntana in der Region Raiguer. Zu der Gemeinde Alaró gehören acht Berggipfel, wobei der Puig de Sa Font Fresca in der Serra de Tramuntana mit 836 m die höchste Erhebung ist, der Puig Ventós mit 274 m die niedrigste.

Die Gemeinde verfügt über eine Gesamtfläche von 45,6 km² mit 5.508 Einwohnern (Stand: 2012). Die Männer Alarós werden Alaroner, die Frauen Alaronera genannt.

Mehr als 100 Jahre förderten Bergleute Kohle in Alaró zu Tage. In den Jahren des Kohlebooms, die mit dem Kuba-Krieg (1898) und dem spanischen Bürgerkrieg (1936 bis 1939) zusammenfielen, gab es auf der Insel Mallorca mehrere hundert Bergleute. Die Bergleute arbeiteten in bis zu 200 Metern unter der Erde. Die Zeche in Alaró wurde 1987 geschlossen.

Alaró ist nicht vom Tourismus geprägt und verfügt über keine großen Hotelanlagen, sondern nur einige kleinere Finca-Hotels. Durch das Castell d’Alaró und der zahlreichen Wandermöglichkeiten ist der Ort in der Hauptsaison stark frequentiert. Die Festung von Alaró gehört zu den spektakulärsten Ausflugszielen dieser wirklich wunderschönen Berggegend.

Sie kann nur zu Fuß erreicht werden und der 20-minütige Aufstieg bietet bei klarer Sicht einen unglaublichen Weitblick in die Buchten von Palma de Mallorca und Alcúdia und die Serra der Tramuntana. Die Festung von Alaró ist einer der wenigen Punkte auf der Insel, von dem man fast ganz Mallorca überblicken kann.

Eindrücke von Alaro

Jeweils am Samstag findet in Alaró ein Wochenmarkt statt, der neben zahlreichen Insulanern auch gerne von Touristen besucht wird.

Artikel bewerten:

33 Bewertungen (Ø 4.3 von 5.0)

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar schreiben