Estellencs: Bergdorf an den Hängen des Puig Galatzó

Das kleine, nur rund 370 Einwohner (Stand 2013) zählende Bergdorf befindet sich an der Küstenstraße Andratx-Soller im Westen der Insel, in der Region Serra de Tramuntana. Der malerische Ort liegt an den Hängen des 1026 Meter hohen Puig Galatzó. Ein Spaziergang durch den Ort lohnt sich, mit seinen engen Gassen, vorbei an Gärten und in Terrassen angelegten Feldern, auf denen vorzugsweise Tomaten, aber auch Wein angebaut werden. Der Ort ist ein idealer Ausgangspunkt für Ausflüge in die Bergwelt rund um den Galatzó.

Zur damaligen Zeit fanden immer mal wieder Piratenangriffe in Estellencs statt. Erst in den Jahren um 1960 kamen die ersten Touristen in das kleine Bergdorf. Neben den bevorzugten Sommermonaten werden zunehmend die Wintermonate genutzt, um den Puig de Galatzó und die anderen Aussichtsberge zu erklimmen.

Eindrücke von Estellencs

An der Placa Espana befindet sich San Juan Bautista, eine kleine Pfarrkirche aus dem Jahre 1422 und ein alter Wehrturm. Die Kirche wurde im 17. Jahrhundert erneuert und lädt zu einer Besichtigung ein. Im Umkreis der Kirche sehen Sie urige Natursteinhäuser und die Ausläufer des Tramuntana Gebierges.

Die Bucht von Estellencs ist über einen steilen und schmalen Weg zu erreichen. In der Saison sollte man allerdings diesen lieber zu Fuß hinunter zur Bucht benutzen, da es für Autos kaum Ausweichmöglichkeiten gibt. Die Bucht wird hauptsächlich von Einheimischen für die Fischerei und für kleine Sportboote genutzt, die hier ihre Boote über die Slipanlage ins Wasser lassen und einen Anlegeplatz finden. Wenn die Boote nicht gerade auf dem Wasser sind, finden sie eine Unterstellmöglichkeit in garagenähnlichen Bootshäusern, die eigens dafür in den Fels gehauen wurden.

Zum Baden ist die unbewachte Bucht aufgrund der Beschaffenheit und vorhandenen Steine eher ungeeignet. Zum Schnorcheln und Tauchen ist sie jedoch wegen des klaren Wassers ideal. Desweiteren gibt es hier kleine, in der Saison geöffnete Bars, von denen man auch schönen Sonnuntergänge genießen kann. Die Umgebung ist geprägt von senkrechten, hohen roten Lehmwänden. Ein Wildbach namens Son Fortuny mündet hier und bietet bei ausreichendem Wasserfluß die Möglichkeit zu einem Duschbad.

Sie erreichen die Bucht am besten, wenn Sie in Estellencs Richtung Meer in die Calle Mar abbiegen und der langen, abwärtsführenden Straße folgen. Vor Ort befindet sich ein kleiner Parkplatz.

Wenn man in Estellencs in Richtung Andratx fährt, befindet sich in ungefähr 6 km Entfernung der beeindruckende Aussichtspunkt Mirador de Ricardo Roca an der Nordwestküste. Parken können Sie auf der linken Seite der Fahrbahn, dort ist ein Parkplatz unmittelbar nach einem Tunnel. Von dort nehmen Sie am besten die Treppe und kommen direkt zum Aussichtspunkt. Dort oben können Sie die Überbleibsel eines Wehrturms sowie die dortige Kapelle besichtigen. Anschließend bietet sich ein Aufenthalt im Restaurant vor Ort an, welches auch über eine Terrasse verfügt. Vom Aussichtspunkt aus haben Sie einen wunderbaren Blick über die steinig-felsige Küste sowie auf das Meer.

Wandern Sie doch einmal zum nahegelegenden Gutshof La Granja und bringen Sie ausreichend Zeit mit. Dort finden Sie ein 20.000 qm großes Gartenareal mit Fontänen, angelegten Teichen und alten Baumbeständen vor. Der Gutshof La Granja ist ca. 2 km westlich von Esporles und 15 km von Palma entfernt.

Artikel bewerten:

8 Bewertungen (Ø 3.4 von 5.0)

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar schreiben