Felanitx: Heimat von Wein, Mandeln und Aprikosen

Felanitx befindet sich an der Südostküste der Insel Mallorca, etwas landeinwärts in der Region Migjorn. Es ist ein altes und eher ruhiges Städtchen. Seit Jahrhunderten ist Felanitx ein Zentrum der Landwirtschaft. Das Landschaftsbild wird von Weingärten und Plantagen bestimmt. Bei letzterem handelt es sich vor allem um Plantagen, auf denen Mandeln und Aprikosen angebaut werden.

Aber auch Getreide wird hier auf großen Feldern angebaut. Die landwirtschaftlich geprägte Geschichte der Stadt wird von zahlreichen Windmühlen untermauert.

Haupteinnahmequelle der Stadt neben dem Tourismus ist der hier angebaute Wein. Vor allem der Weißwein ist sehr bekannt und erfreut sich großer Beliebtheit. Nicht nur trinkbar, sondern auch preiswert sind die roten und weißen Weine der Marke Castell de Santueri. In den meisten Supermärkten Mallorcas sind die Weine allerdings nicht zu finden, da der Verkauf zum Großteil nur in der Region selbst stattfindet.

Eine Weinprobe während eines Rundgangs durch die schmalen Gassen der schönen Altstadt sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen.

Felanitx – Beschaulich schöne Kleinstadt im Osten
Felanitx – Beschaulich schöne Kleinstadt im Osten

Eine weitere Spezialität, allerdings nicht nur aus Felanitx, ist Keramik. In den Ceramikas Mallorca kann man neben dem unvermeidlichen Kitsch auch viele geschmackvollen Kreationen erwerben. Besonders hübsch und beliebt sind die aus Kacheln zusammen gesetzten Wandbilder und Hausnummern. Aber auch viele andere schönen Stücke aus Keramik sind hier erhältlich.

Zu den Sehenswürdigkeiten und Ausflugszielen der Umgebung gehören neben dem Klosterberg von Sant Salvator, einer ansehnlichen Klosteranlage samt Herberge und Übernachtungsmöglichkeiten, auch die Pfarrkirche Sant Miguel. Sie ist eine der eindrucksvollsten sakralen Bauwerke der Insel.

Auch das Castell de Santueri, welches sich gegenüber des Klosterberges befindet, gehört zu den Sehenwürdigkeiten. Heute ist es zwar nur noch eine Ruine, allerdings bietet es eine wunderschöne und weite Aussicht auf die Umgebung.

Die Klosteranlage Sant Salvador bei Felanitx
Die Klosteranlage Sant Salvador bei Felanitx

Interessant ist auch die Jumaica Bananera, eine Bananenplantage, die zwischen Porto Cristo und Porto Colom liegt und außerdem über einen botanischen Garten verfügt.

An den zahlreichen Windmühlen vorbei führt der Kreuzweg zum Calvari, der auch Santuari de Felanitx genannt wird. Die Kapelle ist nicht nur schlicht, sondern auch meistens verschlossen. Sie trägt nicht gerade zu hohen Besucherzahlen bei. Oben angekommen kann man bei guter Sicht bis Carbrera schauen. Deshalb wird dieser Weg auch oft und gerne von Besuchern des Ortes in Kauf genommen.

Die Bewohner von Felanitx

Auf dem Wochenmarkt in Felanitx werden vor allem mallorquinische und lokale Produkte angeboten, die allerdings nicht wie in küstennäheren Orten, hauptsächlich von Touristen gekauft werden, sondern mehr die mallorquinischen Einwohner anziehen.

Einige der hier angebotenen Produkte erfreuen sich dennoch bei Touristen größter Beliebtheit als Souvenirs. An Marktsonntagen sind auch alle Geschäfte geöffnet. Die Bewohner von Felanitx besuchen den Markt vor allem deswegen, weil sie hier günstig bekommen, was für die traditionelle Küche benötigt wird.

Artikel bewerten:

19 Bewertungen (Ø 4.5 von 5.0)

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar schreiben