Pollença / Port de Pollença: Museen und nobles Flair

Pollença liegt im Norden der Baleareninsel Mallorca in der Region Serra de Tramuntana. Die Gemeinde hat insgesamt rund 16.500 Einwohner und erstreckt sich über knapp 152 km². Zu den Sehenswürdigkeiten der Gemeinde gehören neben der Pfarrkirche Nostra Senyora dels Angels auch das Kloster Convent de Santo Domingo und die Església de Nostra Senyora del Roser.

Aber auch das Museum Casa Museu Dionís Bennàssar wird sowohl von Einheimischen als auch von Touristen immer wieder gerne besucht. Die weiteren Sehenswürdigkeiten der Gemeinde sind der Kalvarienberg el Calvari, das Museum Museu Martí Vicenç, die Steinbrücke Pont Romà und das Kloster Ermita de Nostra Senyora del Puig.

Die Gemeinde Pollença umfasst neun Ortschaften, zu denen neben Pollença selbst noch Cala Sant Vicenç, Las Palmeras, La Font, Bellresguard, Ca’n Singala, Aerodrom Militar, El Vila und schließlich auch Port de Pollenca gehören. Der Ort liegt direkt an der Bucht von Pollenca und hat etwa 6.000 Einwohner.

 

 

Port de Pollença: Eldorado für Wassersportler

Gegründet wurde Port de Pollença als Fischerort. Allerdings erkannte man nach Einsetzen des Tourismus, das es hier durchaus weitere Einnahmemöglichkeiten gab. Allerdings ist Pollença nicht wie viele andere Urlaubsorte zugestellt mit großen Hotelanlagen, sondern hauptsächlich mit kleinen Hotels und Appartementhäusern ausgestattet.

Das bietet dem Urlauber, der Ruhe und Erholung sucht, einen bestimmten Mehrwert. Nur eine einzige größere Hotelanlage liegt abseits der Küste und weit außerhalb des Ortszentrums. Der alte Ortskern befindet sich rund um den Marktplatz. Der Strand ist für Autos gesperrt und von Palmen bewachsen. Entlang der Strandpromenade befinden sich Hotels und Restaurants. Die gegenüberliegenden Strandabschnitte stehen zum Teil eigens den Besuchern der Hotels zur Verfügung.

Gute Wassersportbedingungen rund um Port de Pollença
Gute Wassersportbedingungen rund um Port de Pollença

Schon früh wurde Port de Pollença von den Briten als Urlaubsort für gehobene Ansprüche entdeckt. Die höheren Grundstücks- und Unterkunftspreise sorgen dafür, das es dort keinen Billig- und Massentourismus gibt. Den größten Anteil am Tourismus in Port de Pollença machen die Briten aus. Deutsche hingegen zieht es kaum an den kleinen Ort. Diese verbleiben meist mehr in den Gebieten des Massentourismus auf Mallorca.

So ist in Port de Pollença immer noch die Möglichkeit auf einen ruhigen und erholsamen Urlaub gegeben, der nicht von Touristenschwärmen und lärmenden Strandbesuchern überschattet wird. Die größte deutschsprachige Surf- und Segelschule des Mittelmeerraumes befindet sich hier. Pollença bietet einen breiten Sandstrand, der sich bis zum Zentrum entlangzieht.

Das Wasser am Strand ist stellenweise sehr flach und somit gut für Kleinkinder geeignet, wenn auch für andere Schwimmer eher uninteressant, weil zu wenige Stellen mit ausreichend tiefem Wasser vorhanden sind. Die Wasserqualität ist sehr hoch und durch die schon erwähnte Surf- und Segelschule sind viele Möglichkeiten zum Wassersport geboten. Neben Aktivitäten wie Surfen und Wasserski besteht auch die Möglichkeit vor Ort Boote zu mieten und mit diesen aufs Meer hinaus zu fahren. Außerdem finden regelmäßig Bootstouren durch die Bucht zu benachbarten Inseln statt, die sich großer Beliebtheit erfreuen.

Eindrücke von Pollenca

Die Bucht von Port de Pollença wird auch von vielen Urlaubern anderer spanischer Orte besucht. Hauptsächlich natürlich von Besuchern der Insel Mallorca. Viele reizvolle Ausflugsziele wie zum Beispiel Palma sind leicht mit dem Fahrrad, Mietauto oder öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Möglichkeiten ein Auto oder Fahrrad zu mieten sind ausreichend vorhanden. Auch die öffentlichen Verkehrsmittel fahren regelmäßig.

Die einzige Sehenswürdigkeit am Ort ist der Yacht- Und Fischereihafen. Dieser ist in die Bucht hineingebaut. Der Hafen von Port de Pollença gehört zu den größten Yachthäfen der ganzen Insel. Dort befindet sich auch der Reial Club Nàutic Port de Pollença. Dort befindet sich der einzige königliche Yachthafen, neben dem Hafen in der Hauptstadt Palma de Mallorca.

Auch Musiker Peter Maffay hat in diesem beliebten Ferienort seine Zelte aufgeschlagen. Der Sänger gründete auf seiner Mallorca-Finca Can Sureda bei Pollença ein Ferienheim für Kinder. Die Peter-Maffay-Stiftung ermöglicht Kindern, die Opfer von Gewalt, Drogen oder Krankheit wurden, dort therapeutische Ferien.

Artikel bewerten:

46 Bewertungen (Ø 4.6 von 5.0)

Artikel weiterempfehlen:

1 Kommentar
Gerda Brunner am 09.04.15 um 10:51 Uhr
to whom it may concern: many many thanks for rebuilding the street with new asphalte to Kap Formentor - now it makes even much more fun to make a bicycle ride to Cap Formentor. many thanks, yours sincerely a bicycle tourist from Austria

Kommentar schreiben