Sa Pobla: Mallorcas Kornkammer

Im nördlichen Teil Mallorcas, etwas im Inland, befindet sich die Stadt Sa Pobla in der Region Raiguer. Aufgrund des fruchtbaren Bodens siedelten hier bereits in der talayotischen Zeit Menschen um Ackerbau zu betreiben. Während der arabischen Herrschaft befand sich an ihrem Platz eine Siedlung, die den Namen Huyalfalas trug.

Der Weiterausbau zum heutigen Sa Pobla fand unter König Jaume dem Zweiten statt. Früher wurde Sa Pobla das Land der tausend Mühlen genannt. Auch heute noch finden sich hier viele Mühlen.

Zur Zeit hat Sa Pobla etwa 11.000 Einwohner, die größtenteils in der Landwirtschaft beschäftigt sind. Der Tourismus ist in Sa Pobla zwar durchaus existent, jedoch noch lange nicht so stark verbreitet, wie in einigen anderen küstennahen Städten Mallorcas. Deshalb ist hier noch die Möglichkeit gegeben seinen Urlaub in Ruhe und Frieden zu genießen und sich wirklich zu erholen. Und das alles ist etwas abseits vom Massentourismus.

Aber dennoch ist jeder Zeit die Möglichkeit geboten, in greifbarer Nähe zu diesem, falls man den Wunsch verspüren sollte, sich der Masse für kurze Zeit anzuschließen.

Wer eine Stadt der Balearen sehen möchte, die vom Tourismus weitgehend unberührt, und deshalb noch sehr in seiner ursprünglichen Form existent ist, sollte sich Sa Pobla zumindest einmal ansehen, um sich ein Bild vom Leben auf den Balearen etwas abseits des Tourismus machen zu können. Häufig finden von anderen Orten aus Ausflüge nach Sa Pobla statt, bei denen die wenigen Sehenswürdigkeiten besichtigt werden können. Viele davon gibt es hier allerdings nicht. Was einige Touristen aber dennoch nicht abhält die Stadt zu besuchen.

Besonders sehenswert ist der Marktplatz der Stadt, der von Herrenhäusern, dem Rathaus und der Pfarrkirche Sant Antoni Abat umgeben ist. Die Kirche Sant Antoni Abat stammt aus dem Jahre 1357 und wurde dem heiligen Antonius geweiht. Dieser gilt als der erste christliche Mönch. Er hat einen Ruf als Schutzheiliger der Tiere.

Eine weitere Sehenswürdigkeit der Stadt ist das Museum Can Planes. Neben moderner Kunst findet man hier auch eine Ausstellung über Spielzeuge, die gerne besucht und bewundert wird. Auch das Museum in dieser Gegend lädt zu einem Besuch ein. Neben zeitgenössischer mallorquinischer Kunst gibt es hier auch mallorquinisches Kunsthandwerk zu bewundern. Viele Tagesausflügler finden sich hier ein, um sich ein Bild vom Leben auf Mallorca machen zu können.

Um die Placa Major finden jeden Sonntagvormittag Wochenmärkte statt. Neben Gemüse und anderen landwirtschaftlichen Produkten stehen hier auch andere Produkte der Region zum Verkauf, welche von Touristen immer wieder gerne als Andenken mit nach Hause genommen werden.

Dorffest:

17. Januar: Antoniusfest, Namenstag des Heiligen Sant Antoni mit Tiersegnungen und Teufelstreiben.

Sa Pobla ist die Endstation der Zugstrecke von Palma aus in den Nordosten Mallorcas. Jede Stunde verkehrt ein Schmalspurzug von und nach Palma de Mallorca. Die Fahrzeit mit diesem beträgt fast eine Stunde. Der Preis einer einfachen Fahrt liegt unter 3 Euro und ist somit sehr günstig.

Artikel bewerten:

17 Bewertungen (Ø 4.2 von 5.0)

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar schreiben