Sehenswürdigkeiten auf Mallorca

Sie möchten Ihren Mallorcaurlaub nicht nur am Strand oder am Pool verbringen und sind darüber hinaus auch kulturell interessiert? Dann schauen Sie sich hier einmal um. Auf dieser Seite haben wir die interessantesten Sehenswürdigkeiten auf Mallorca aufgeführt, die Sie sich auf keinen Fall entgehen lassen sollten!

Die gotische Burg Castell de Bellver bzw. Castillo de Bellver ist eine Festung mit atemberaubender Aussicht über die Hauptstadt Palma de Mallorca. Das Bauwerk ist mit seiner runden Form ein Blickfang und gilt in ganz Spanien als einzigartig.

Eine weitere kulturhistorische Touristenattraktion auf der Insel Mallorca ist das Castell de Capdepera nahe der Ostküste. Sie gehört zu den am besten erhaltenen Festungsanlagen auf Mallorca und ist auf jeden Fall einen Besuch wert.

Das Castell d'Alaró zählte schon immer zu einem der attraktivsten Ausflugsziele für eine Wanderung in der Serra de Tramuntana. In rund 820 Metern Höhe thront die alte Festungsruine am Rande des Tramuntana-Gebirges auf dem Puig de Alaró.

Die Cuevas de Artà, die Höhlen von Artà, befinden sich im Osten der Insel und zählen zu den beliebtesten Ausflugszielen der Touristen auf Mallorca. Der Eingang zu den Coves d’Artà führt über eine bereits in 1860 erbaute Treppe.

Die Drachenhöhle – Coves del Drach – ist ein Tropfsteinhöhlensystem an der Ostküste von Mallorca. Die Höhlen befinden sich am Ortsrand von Porto Cristo im Gemeindegebiet von Manacor. Der Besuch inkl. Konzert dauert rund eine Stunde.

In Porto Cristo gibt es neben den Coves del Drach auch noch die Cuevas del Hams. Was für den unwissenden Besucher etwas irreführend ist: Die Beschildung zu den Höhlen im Umkreis lautet oftmals nur "Coves / Cuevas / Höhlen".

Die Gärten von Alfàbia befinden sich in Bunyola im Herzen des Tramuntana Gebirges im Nordwesten von Mallorca. Die Besucher finden hier eine üppige Gartenlandschaft mit subtropischer Vegetation, sowie Landhäuser aus der Zeit der Araber.

Die Ermita de Betlem ist ein Kloster auf dem Gemeindegebiet von Artà im Nordosten von Mallorca. Sie trohnt hochoben eingebettet in die Bergkette Serra d’Artà im östlichen Gebirgszug von Mallorca, den Serres de Llevant.

Das Landgut Els Calderers mit seinem prachtvollen Herrenhaus liegt etwa 3km südlich von Sant Joan. In den Geschichtsschreibungen wird der Gutshof erstmalig 1285 als Landsitz der Adelsfamilie Calderers urkundlich erwähnt.

Martin I., König von Aragon, gründete 1399 in Valldemossa das Kloster Cartuja de Jesús Nazareno des Kartäuserordens. Das heute als Kartause von Valldemossa bekannte Kloster zählt zu den berühmtesten Sehenswürdigkeiten auf Mallorca.

Die Kathedrale La Seu („Bischofssitz“) ist das Wahrzeichen von Palma de Mallorca. Sie wurde zum größten Teil aus Sandstein gebaut und gilt bis heute als eines der wertvollsten gotischen Bauwerke in ganz Spanien und sozusagen Pflichtprogramm für jeden Mallorcaurlauber.

Das Santuari de Lluc ist ein Kloster und Wallfahrtsort in der Gemeinde Escorca im Norden der Insel Mallorca. Es liegt auf 525 Metern Höhe in einem Talkessel und ist von über 1.000 Meter hohen Bergen umgeben.

Südlich von Valldemossa, in der Serra de Tramuntana nahe der Stadt Esporles, liegt das rund 3.000 qm große alte Landgut La Granja. In dem 20.000 qm grossen Garten findet man Teiche mit Fontänen, uralte Bäume sowie seltene Blumen und Pflanzen.

In Costitx, dem Herzen von Mallorca befindet sich das Planetarium Mallorca. Die im Mai 1991 eröffnete Sternwarte ist das einzige astronomische Zentrum der Baleareninseln. Es wird von der Organisation für Astronomie (O.A.M.) betrieben.

Vom Museo Histórico Militar San Carlos aus hat man einen herrlichen Panoramablick auf die Bucht und die Stadt Palma de Mallorca. Ursprünglich wurde die Burg gebaut, um von hier die Überfälle durch Piraten abzuwehren.

An der Nordküste von Mallorca befindet sich direkt am Meer das einzige oberirdisch angelegte Gräberfeld der Insel. Die Nekropole von Son Real liegt in der Gemeinde Santa Margalida auf der kleinen Landzunge Punta des Fenicis nahe Can Picafort.

Westlich der Altstadt von Palma de Mallorca, genauer im Stadtviertel Son Españolet, nur 500m vom Paseo Maritimo entfernt, liegt das Pueblo Español, ein Architekturmuseum mit originalgetreuen Nachbauten bedeutender Gebäude.

Der Palacio de la Almudaina befindet sich gegenüber der Kathedrale La Seu in Palma de Mallorca und ist Sitz der Militärkommandantur und zugleich Amtssitz des spanischen Königs. Es werden auch Führungen angeboten.

In herrlicher Landschaft befindet sich die Finca de Gabellí Petit. Sie ist alljährlich Schauplatz eines eindrucksvollen Naturschauspiels, wenn mitten im dichten Steineichenwald das Grundwasser nach starken Regenfällen an die Oberfläche tritt.

Zwischen Valldemossa und Sóller – an der Westküste der Insel Mallorca – hoch auf den Klippen liegt das wunderschöne Landgut Son Marriog. Im 19. Jahrhundert gehörte es dem österreichischen Erzherzog Ludwig Salvator.

Windmühlen auf Mallorca haben eine sehr lange Tradition. Früher hatten sie einen festen Platz in der mallorquinischen Landwirtschaft, heute sind sie das Wahrzeichen Mallorcas. Sie prägen auch heute noch das dortige Landschaftsbild.

Artikel bewerten:

76 Bewertungen (Ø 4.5 von 5.0)

Artikel weiterempfehlen:

1 Kommentar
hcghgf am 27.04.17 um 20:49 Uhr
lhfdgjghgtuztzgvgvvvvgggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggg

Kommentar schreiben